spc

estuaire central

Multimedia Slide Show, 2008

Das Projekt estuaire central (der deutsche, wenig gebräuchliche Ausdruck für estuaire ist Ästuar; er beschreibt eine Form der Trichtermündung) will eine neue Sichtweise auf den Teil des Mündungsgebietes des St.Lorenzstromes etablieren, der zwischen der Ostspitze der Ile d'Orléans und Rivière Ouelle an der Südküste verläuft, und der gemeinhin estuaire moyen genannt wird. Dieser Name suggeriert, dass es sich lediglich um ein Übergangsgebiet zwischen dem estuaire fluvial und dem estuaire maritime handelt, diese beiden verbindet, ohne ein eigenes Profil zu besitzen. Es ist jedoch gerade hier, wo eine ganze Reihe von einzigartigen Phänomenen auftritt.

Zuerst seien die Gezeiten genannt, deren Effekt hier maximal ist. Etwa 300 km vom Golf und mehr als 1000 km vom offenen Ozean entfernt, beträgt der Unterschied der Wasserstände von Ebbe und Flut bis zu 6 Metern. Darüber hinaus steigt auf einer Länge von nur 100 km der Salzgehalt des Wassers um das Zehnfache an, was eine äußerst spezielle Flora und Fauna zur Folge hat. Die Gezeiten im Zusammenspiel mit der Vermischung von warmem Süßwasser und kaltem Meerwasser bewirken starke und gefährliche Strömungen im Gebiet des estuaire moyen, die das Navigieren zu einer Herausforderung machen.
Ein weiteres Phänomen und Folge der bereits genannten ist der Schlammkorken (frz. bouchon vaseux). Die Sedimente, die der St. Lorenz selbst und seine Zuflüsse mit sich tragen, werden nicht direkt in Richtung offene See transportiert, sondern verweilen eben im Gebiet zwischen Ile d'Orléans und Ile aux Grues, wo sie das Wasser braun und trübe machen. Auch dieser Effekt wirkt sich auf die Fauna vor Ort aus, die nicht sehr vielfältig ist, dafür aber so seltene Spezies wie den schwarzen Stör umfasst.

Das Projekt estuaire central zeigt all diese Charakteristika mittels Fotografie, Video, Text, Vektoranimation und Sound auf. Die entstandene Multimedia-Präsentation soll die Einführung des Begriffes des estuaire central motivieren, der der Besonderheit des Ortes Rechnung trägt. Es wurde realisiert am Centre Est-Nord-Est in Saint-Jean-Port-Joli, Quebec.

unten: Screenshots und Videostills aus der Präsentation

x
x
x





v.l.n.r: Präsentation im Atelier des Centre Est-Nord-Est, Juli 2008; bei der Pecha-Kucha-Nacht Dortmund, März 2009; bei articule, Montreal, März 2010

< Übersicht Arbeiten